Hilfsnavigation
Volltextsuche
Landkreis Peine
Seiteninhalt

Heilpraktikererlaubnisse

Rechtliche Grundlagen:

Gesetz über die berufsmäßige Ausübung der Heilkunde ohne Bestallung (Heilpraktikergesetz - HPG) vom 17.02.1939 (Bundesgesetzblatt Teil I, Seite 251) in der Fassung des Änderungsgesetzes vom 02.03.1974 (Bundesgesetzblatt Teil I, Seite 469).

Richtlinie zur Durchführung des Verfahrens zur Erteilung einer Erlaubnis nach dem Heilpraktikergesetz vom 25.02.2015 (Niedersächsisches Ministerialblatt. Nr. 11/2015, Seite 294).

Begriff der Heilkunde:

Gemäß § 1 Absatz 2 Heilpraktikergesetz ist die Ausübung der Heilkunde jede berufs- oder gewerbsmäßig vorgenommene Tätigkeit zur Feststellung, Heilung oder Linderung von Krankheiten, Leiden oder Körperschäden am Menschen.

Erlaubniserfordernis:

Wer die Heilkunde ausüben will, ohne als Arzt bestallt zu sein, bedarf dazu der Erlaubnis  gemäß § 1 Absatz 1 Heilpraktikergesetz.

Zuständig für die Erlaubniserteilung ist zunächst der Landkreis, in dem der/die Antragsteller/in seinen/ihren Wohnsitz hat oder soweit schon absehbar, in dem er/sie eine ernsthafte Niederlassungsabsicht glaubhaft schriftlich nachweisen kann.

Wer ohne ärztliche Bestallung oder ohne Heilpraktikererlaubnis die Heilkunde ausübt, macht sich strafbar.

Antragstellung:

Der Antrag mit den erforderlichen Unterlagen ist an das Gesundheitsamt Peine, Maschweg 21, 31224 Peine zur richten.

Die erforderlichen Antragsunterlagen für die Teilnahme an den Überprüfungen der Kenntnisse und Fähigkeiten zur Erteilung der Heilpraktikererlaubnis entnehmen Sie bitte dem nebenstehendem als Dokument hinterlegtem Heilpraktikermerkblatt. Dort finden Sie auch ein Antragsformular.

Kenntnisüberprüfung:

Die Erlaubnis darf nicht erteilt werden, wenn sich aus einer Überprüfung der Kenntnisse und Fähigkeiten des Antragstellers/der Antragstellerin ergibt, dass die Ausübung der Heilkunde durch ihn/sie eine Gefahr für die Gesundheit der Bevölkerung bedeuten würde. Die Überprüfung der Kenntnisse und Fähigkeiten findet vor einem Gutachterausschuss für Heilpraktiker beim Landessozialamt statt.

Gebühren:

Nach der Allgemeinen Gebührenordnung werden zwischen 280,00 € und 800,00 € Gebühren erhoben zuzüglich der Auslagen für das Tätigwerden des Gutachterausschusses beim Landessozialamt.

Kontakt

Frau Ines Breymann
Maschweg 21
31224 Peine

Telefon: +49 5171 401 711 8
Fax: +49 5171 401 773 1
E-Mail oder Kontaktformular
Frau Patricia Ptacek
Maschweg 21
31224 Peine

Telefon: +49 5171 401 711 9
Fax: +49 5171 401 773 1
E-Mail oder Kontaktformular
Zum Seitenanfang (nach oben)