Hilfsnavigation
Volltextsuche
Landkreis Peine
Seiteninhalt

Projekte

Seit 2003 werden in regelmäßigen Abständen Projekte von den Auszubildenden durchgeführt. Bei diesen Projekten müssen die Auszubildenden eines Lehrjahres gemeinsam eine Aufgabe bewältigen und anschließend Präsentieren. Dabei soll die Team- und die Organisationsfähigkeit der Auszubildenden gefördert werden. Diese Projekte dauern meistens 2 Wochen und finden während der Ferien statt. Urlaub darf von den Auszubildenden während dieser Projekte nicht genommen werden.

So wurde zum Beispiel von einer Projektgruppe die Einrichtung eines Juniorsachbearbeiterplatzes im Fachdienst Soziales erarbeitet. Seit dem verfügt der Fachdienst Soziales über einen solchen Platz und kann somit auch Auszubildende des Landkreises betreuen. Während des Projektes haben die Auszubildenden alle wichtigen Fragen bezüglich einer Einrichtung eines solchen Platzes eigenverantwortlich geklärt. In der Präsentation wurde die Arbeitsweise während des Projektes und das Endergebnis vorgestellt.

Ein weiteres Projekt war die Neugestaltung der Einführungswoche. Die Einführungswoche soll den neuen Auszubildenden den Start in den neuen Lebensabschnitt erleichtern. Sie dient dazu, zunächst einige allgemeine Informationen zu erhalten. Die Einführungswoche wird von "alten" Auszubildenden organisiert und auch durchgeführt. Dadurch wird eine angenehme Atmosphäre geschaffen. Während der Einführungswoche lernen sich die neuen Auszubildenden gegenseitig kennen und hören einige Vorträge um sich einen kleinen Überblick zu verschaffen. Auch das Kennen lernen des Kreishauses und der Gemeinden findet in der Einführungswoche statt. Als "Krönung" dieser Woche findet noch eine Fahrt zu den Außenstellen des Landkreises Peine statt, da auch hier einige Auszubildenden während der Ausbildung ihren Dienst leisten.

In den Herbstferien 2004 fand ein außergewöhnliches Projekt statt. Dabei haben die Auszubildenden eines Lehrjahres ein Ferienprogramm für Kinder mit erhöhtem Erziehungsbedarf (schwer erziehbare Kinder) erarbeitet und durchgeführt. Dieses Projekt fand in Zusammenarbeit mit dem FD Jugendamt statt und die Auszubildenden wurden dabei von ausgebildeten Sozialarbeitern unterstützt. Während dieses Projektes wurde den Auszubildenden die Teamfähigkeit, soziale Kompetenz und Organisationsfähigkeit verlangt. Im Vorfeld dieses Projektes wurde die Zeitplanung erstellt. Während der zwei Wochen wurden mit den Kindern viele Aktionen gestartet. Die Kinder waren von dem Projekt begeistert und auch die anfängliche Skepsis des Ausbildungsbeauftragten legte sich.

Im Jahr 2005 wurde im Rahmen eines Projektes eine Ausbildungsmarketingveranstaltung geplant und durchgeführt. Diese Veranstaltung fand am 12.07.2005 statt und sollte Werbung für die Ausbildung beim Landkreis Peine sein. Hierbei sollten geeignete Bewerberinnen und Bewerber gefunden werden und das Interesse am Arbeitgeber Landkreis Peine gestärkt werden. Die Auszubildenden haben diese Veranstaltung eigenverantwortlich geplant und durchgeführt.

2006 wurde ein Konzept für ein neues Bürgerleitsystem des Kreishauses entwickelt, welches sowohl eine neue Farbgestaltung des Kreishauses, neue Zimmer- und Telefonnummern sowie ein neues Beschilderungssystem beinhaltete.

2007 wurde der komplette Girls- und Boysday organisiert und durchgeführt.

Im Jahr 2008 haben sich die Auszubildenden aufgrund der Aktualität des Klimawandels mit einem Projekt zum Thema Energiemanagement befasst. Der bewusste Umgang mit den vorhandenen Ressourcen wird aufgrund der Erderwärmung, aber auch aufgrund finanzieller Aspekte innerhalb der Kommune immer wichtiger. Im Rahmen des Projektes wurde entsprechendes Einsparpotential ermittelt um neue Möglichkeiten aufzuzeigen. Ebenso wurden Vorschläge zur Mitarbeitermotivation entwickelt, da ein solch großes Projekt nur mit einer Verhaltensänderung der Mitarbeiter umzusetzen ist.

2009 haben sich die Auszubildenden im Rahmen des Projektes "Integration" mit den Problemen der Migrantinnen und Migranten bei der Findung von Ausbildungsplätzen auseinandergesetzt. Im Rahmen der Problemanalyse wurden Bewerberstatistiken und Auskünfte anderer Kommunen herangezogen, um die Anzahl von Bewerbern mit Migrationshintergrund mit den Bewerberzahlen des Landkreises Peine zu vergleichen. Gestützt auf die gesammelten Informationen wurden konkrete Werbemaßnahmen entwickelt, um junge potentielle Auszubildende mit Migrationshintergrund für eine Ausbildung beim Landkreis Peine zu motivieren. Ein Ergebnis dieses Projektes ist unter anderem ein neuer Ausbildungsflyer.

2010 fand ein Projekt zum Thema „Schülerbeförderung“ statt. Die Auszubildenden fuhren zwei Wochen lang mit dem Bus durch den Landkreis um herauszufinden, wie welche Busse fahren, ob diese pünktlich kommen und wie viele Schüler mit der jeweiligen Buslinie fahren. Dabei wurden auch gefährliche Bushaltestellen ermittelt. Aus den gesammelten Erfahrungen wurden dann schließlich Lösungsvorschläge für die gefährlichen Situationen erarbeitet und allgemein Verbesserungen für die Schülerbeförderung entwickelt.

In den Herbstferien 2011 fand das nächste Auszubildendenprojekt statt: Es sollte ein Konzept für Praktikanten beim Landkreis Peine entwickelt werden. Zunächst befragten die Auszubildenden verschiedene Fachdienste über die bisher betreuten Praktikanten. Aufbauend auf den gesammelten Informationen wurde ein Leitfaden für die Praktikantenbetreuung und eine Informationsmappe für die Praktikanten entwickelt.

Das Projekt der Auszubildenden im Jahr 2012 stand unter dem Thema "Optimierung und Neuentwicklung der Auszubildenden-Gewinnung". In zwei Wochen erarbeiteten die Auszubildenden des zweiten Lehrjahres unter Anderem einen Informationsstand für die Berufsmesse, ein Drehbuch für einen Imagefilm sowie einen Entwurf für einen Zeitungsartikel. Sie analysierten außerdem die Entwicklung der Bewerberzahlen für die Ausbildungsplätze und kalkulierten die voraussichtlichen Kosten für die Umsetzung ihrer Ideen.

Das Projekt endete mit einer Präsentation der erarbeiteten Inhalte.

Kontakt

Frau N. Papenberg
Burgstraße 1
31224 Peine

Telefon: +49 5171 401 112 3
E-Mail oder Kontaktformular
Frau Pamela Gelbke
Burgstraße 1
31224 Peine

Telefon: +49 5171 401 112 2
E-Mail oder Kontaktformular
Zum Seitenanfang (nach oben)