Hilfsnavigation
Volltextsuche
Landkreis Peine
Seiteninhalt

Überwachung des Verkehrs mit tierischen Nebenprodukten

Tierische Nebenprodukte sind Tiere und Teile von Tieren, die nicht für den menschlichen Verzehr geeignet sind oder aus kommerziellen Gründen nicht dafür bestimmt sind sowie auch verdorbene Lebensmittel und gewerbliche Küchenabfälle. Sie werden nach der EU-Verordnung (EG) Nr. 1069/2009 (Verordnung über tierische Nebenprodukte) anhand der davon ausgehenden Gefahr in drei Kategorien eingeteilt.

Je nach Risikokategorie müssen die Materialien unterschiedlich behandelt werden bzw. dürfen als Rohstoffe für zahlreiche Folgeprodukte wie z.B. Düngemittel, Futtermittel, technische Fette und andere Produkte verwendet werden. Gülle und einige andere tierische Nebenprodukte werden auch in Biogasanlagen zur Energiegewinnung eingesetzt.

Alle Betriebe im Landkreis Peine, in denen tierische Nebenprodukte verarbeitet werden, z.B. auch Biogasanlagen, in die Mist und Gülle zur Vergärung eingebracht werden, müssen vom Fachdienst Veterinärwesen und Lebensmittelüberwachung zugelassen und überwacht werden.

Transportunternehmen für Gülle oder Gärreste müssen sich hier registrieren lassen.

Detaillierte Informationen finden Sie auf der Internetseite des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (Link siehe  Randleiste).

 

Kontakt

Frau Bettina Beinsen
Hopfenstraße 4
31224 Peine

Telefon: +49 5171 401 610 2
Fax: +49 5171 401 772 6
E-Mail oder Kontaktformular
Zum Seitenanfang (nach oben)