Hilfsnavigation
Volltextsuche
Landkreis Peine
Seiteninhalt

Der Landkreis Peine ist als untere Denkmalschutzbehörde für die Kulturdenkmale im Kreisgebiet zuständig.

Alle Baudenkmale sind in Niedersachsen in der Grundliste der Baudenkmale aufgelistet, diese kann hier im Landkreis eingesehen werden.

Kulturdenkmale -Baudenkmale und Bodendenkmale- sind Zeitzeugen, an deren Erhaltung ein öffentliches Interesse besteht, z.B. aufgrund der geschichtlichen, städtebaulichen, wissenschaftlichen oder künstlerischen Bedeutung.

Baudenkmale sind nicht nur Kirchen und Schlösser, sondern gerade hier im Landkreis Peine die einfachen Bauernhäuser, Hofanlagen mit Stall und Scheune oder auch Toreinfahrten mit Pfeilern und Gittertoren. Betroffen sind aber nicht nur die „sichtbaren“ Zeitzeugen, sondern auch in der Erde verborgene Bodendenkmale und archäologische Fundstellen, wie z.B. Grabhügel, Urnenfriedhöfe und andere Siedlungsreste.

Genehmigungspflicht

Schon im Vorfeld von Planungen oder konkreten Bau- oder Instandsetzungs-Maßnahmen sollten Sie sich an die untere Denkmalschutzbehörde wenden, die Sie kostenfrei:

  • berät,
  • Termine vor Ort anbietet,
  • nach gemeinsamen Lösungen sucht,
  • mitteilt, welche Antragsunterlagen erforderlich sind,
  • denkmalrechtliche Genehmigungen erteilt.

Für alle Maßnahmen an oder in einem Kulturdenkmal, z.B. die Instandsetzung , die Wiederherstellung, die Veränderung, die Zerstörung, muss vor Maßnahmebeginn eine denkmalrechtliche Genehmigung eingeholt werden, diese wird formlos beim Landkreis beantragt.

Neben den bauaufsichtlichen Bestimmungen sind auch die Vorschriften des Niedersächsischen Denkmalschutzgesetzes (NDSchG) zu berücksichtigen:

  • bei Nutzungsänderungen von Baudenkmalen,
  • beim Anbringen von Werbeeinrichtungen und Aufschriften,
  • beim Errichten, Ändern oder Beseitigen von Anlagen in der Umgebung von Baudenkmalen,
  • bei Erdarbeiten an einer Stelle, wo sich Bodendenkmale oder archäologische Fundstellen befinden oder vermutet werden.

Eine Genehmigung ist für diese Maßnahmen in jedem Fall vor Maßnahmebeginn einzuholen.

Hier ist besonders zu beachten: Wenn Maßnahmen nach der NBauO baugenehmigungsfrei sind, kann trotzdem eine denkmalrechtliche Genehmigung erforderlich sein.

Förderung, Zuschüsse, Steuervergünstigungen für Baudenkmale

Für die Erhaltungs- und Instandsetzungsmaßnahmen an Baudenkmalen können direkte und indirekte Finanzierungshilfen in Anspruch genommen werden.
Alle Finanzierungshilfen sind nur dann möglich, wenn die Maßnahmen rechtzeitig mit der unteren Denkmalschutzbehörde abgestimmt und genehmigt worden ist.

Zuschüsse

Der Landkreis Peine und das Land Niedersachsen können Zuschüsse für den Erhalt und die Instandsetzung von Baudenkmalen gewähren. Rückfragen dazu können Sie an die untere Denkmalschutzbehörde (Landkreis) stellen, auch für weitere Zuwendungsmöglichkeiten. Hier erhalten Sie z.B. auch Antragsformulare für Landeszuwendungen und weitere Informationen.

Steuervergünstigungen

Aufwendungen für Modernisierungs-, Instandsetzungs- und Erhaltungsmaßnahmen an Baudenkmalen können nach §§ 7 i, 10 f, 10 g und 11 b ff. Einkommensteuergesetz (EStG) besonders berücksichtigt werden.
Anträge und Bescheinigungen dazu werden von der unteren Denkmalschutzbehörde (Landkreis) bearbeitet. Dies ist aber nur möglich, wenn der steuerlichen Abschreibung vorher im Genehmigungsverfahren zugestimmt wurde. Diese Bescheinigung ist gebührenpflichtig.
Einzelheiten zu den Steuervergünstigungen und zu evtl. Vergünstigungen bei einheitswertabhängigen Steuern erfragen Sie bitte bei dem für Sie zuständigen Finanzamt oder Ihrem Steuerberater.

Antrag auf Denkmalrechtliche Genehmigung (PDF, 82 KB)

Merkblatt - Denkmalschutz Hinweise Steuer (PDF, 52 KB)

Merkblatt - Archäologische Kulturdenkmale (PDF, 89 KB)

Öffnungszeiten

Montag
8.30 - 16.00 Uhr

Donnerstag
8.30 - 17.00 Uhr

Kontakt

Frau Elisabeth Pape
Woltorfer Str. 74
31224 Peine

Telefon: +49 5171 401 821 6
Fax: +49 5171 401 771 6
E-Mail oder Kontaktformular

Siehe auch:

Zum Seitenanfang (nach oben)